WiHoe15.jpg

In den Winterferien war das Martin-Luther-Gemeindehaus wieder mal im Ausnahmezustand. Über 50 Kinder mit 25 Mitarbeitern belebten den alten, ehrwürdigen Bau an vier Tagen mit Liedern, Bastelaktionen, Theaterspiel, lustigen Tänzen und Lachen.

Dieses Jahr haben wir uns auf die Spur gemacht von Jakob, der ziemlichen Streit hatte mit seinem Bruder Esau. Rivalitäten unter Geschwistern sind ganz normal. Das wissen auch die Kinder vom Winterhölzle.

Aber den beiden, Jakob und Esau, ist es gelungen, nach langer Zeit sich einander anzunähern und sich zu versöhnen. Sie konnten die alten Geschichten und die Zwistigkeiten mit Gottes Hilfe hinter sich lassen. In Szene gesetzt wurde die biblische Geschichte von den Mitarbeitern, die zeitweise schauspielerisch in ihren orientalisch anmutenden Gewändern zur Höchstform aufliefen.

In den Kleingruppen wurde allerlei hergestellt und gebastelt: Herzen aus Salzteig, ein Kazoo aus Bambusrohr, ein Bauernhof aus einem Schuhkarton, Stockbrot und Kekshäuser.

Freilich durfte auch das Geländespiel draußen nicht fehlen.

Verwöhnt wurden wir vom Küchenteam mit Spaghetti Bolognese oder schwäbischer Lasagne.

Am Sonntag feierten wir zum Abschluss mit den Eltern und der Gemeinde einen Familiengottesdienst zum Thema Versöhnung. Anschließend wurden alle eingeladen zum bunten und reichhaltigen Brunch mit Leberkäswecken.

Das alles war sogar dem regio TV Ulm - Biberach ein kleiner Beitrag wert.

Alle hatten viel Spaß zusammen und freuen sich auf das nächste Winterhölzle. Ein großer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die motiviert und engagiert das Winterhölzle mittragen und dem ehrenamtlichen Leitungsteam, bestehend aus Katharina Schuck und Matthias Ruess, die alles aufs Beste organisiert haben.

Daniela Bleher